www.kriel.de
www.kriel.de
Deutschlandwetter - aktuell

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach am
Montag, 30.05.2016, 11:30 Uhr

 

Zusammenfassung:
Zeit- und gebietsweise weitere Gewitter.
 
Deutschlandübersicht:

Offenbach, Montag, den 30.05.2016, 11:30 Uhr -

" Heftige Gewitter auch gestern wieder - da müssen auch ein paar Niederschlagszahlen genannt werden.

Die höchste in einer Stunde gemessene Niederschlagssumme im DWD-Messnetz fiel in Hohenthann etwa 70 km nordöstlich von München. Von 20 bis 21 Uhr MESZ fielen dort 65 Liter auf den Quadratmeter, im benachbarten Landshut-Reithof waren es im gleichen Zeitraum 57 Liter.

In den 12 Stunden bis heute Morgen um 6 Uhr sind in Kirchberg-Herboldshausen an der Jagst (Baden-Württemberg) sogar 93 Liter Regen gefallen. Und im Messnetz unserer ehrenamtlichen Wetterbeobachter wurden teils noch extreme Niederschläge registriert. So meldeten die Beobachter an den Stationen Neustadt am Kocher und Gundelsheim, beide bei Pforzheim (Baden-Württemberg) gelegen, 123,8 bzw. 122,1 Liter in 24 Stunden (!), wobei der größte Teil dieser Mengen am Abend und in der Nacht gefallen sein dürfte.

Was die kommenden Tage angeht, so bleibt es zumindest regional gewittrig. Das heißt nicht, dass es auch trockene Regionen gibt, und die sind am morgigen Dienstag vor allem im Westen und Südwesten zu finden. Dann zieht sich die Gewittertätigkeit noch etwas in den Nordosten und in den Südosten zurück. Dabei liegen die Höchstwerte meist um 20 Grad, im Nordosten werden nochmal 25 Grad erreicht.

Am Mittwoch nimmt allgemein das Niederschlagsrisiko wieder zu, und Gewitter, auch kräftige, sind auch wieder unterwegs. An den Alpen sollte es dabei einiges an Regen geben, aber auch in der Mitte kann es lokal kräftig regnen. Und Blitz und Donner sind verbreitet wieder mit von der Partie, an größten ist die Hoffnung auf Sonnenschein an den Küsten. Immerhin: so hoch wie m gestrigen Sonntag ist das Unwetterpotential dann nicht mehr.
Und dann? Weiterhin unbeständig und gewittrig, dabei zumindest im Norden allmählich Wetterberuhigung.
"

Das erklärt Dipl.-Met. Martin Jonas von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

 
Hinweis:

Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

 

Deutschlandvorhersage:

für Montag, 30.Mai 2016
Heute Vormittag gibt es in Richtung Norden und Osten noch längere sonnige Abschnitte. Nachfolgend bilden sich dort erneut Quellwolken und teils kräftige Schauer und Gewitter mit Unwetterpotential. In der Mitte sind aus der Nacht heraus noch immer teils kräftige Gewitter aktiv, die sich aber abschwächen. In der Südwesthälfte überwiegen dichte Wolken und von der Schweizer Grenze bis zum Niederrhein fällt immer wieder Regen, der auch schauerartig verstärkt und lokal gewittrig sein kann. Die Temperatur steigt auf 17 bis 23 Grad in der Südwesthälfte, sonst auf 23 bis 28 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger Wind, der im Norden aus östlichen Richtungen, sonst aus Süd bis Südwest kommt. An der See und im angrenzenden Binnenland sind starke Böen, im Hochschwarzwald Sturmböen möglich. Auch bei Gewittern muss mit Sturmböen gerechnet werden.
In der Nacht zum Dienstag gibt es vor allem nordöstlich der Elbe noch Gewitter, sonst fällt bei wechselnder Bewölkung in Richtung Inn und im Südwesten noch etwas Regen. Die Temperatur sinkt auf 16 Grad im Norden und bis 8 Grad an den Alpen. Der Wind weht meist nur schwach, im Süden aus südwestlichen, im Norden aus östlichen Richtungen. An der See und im höheren Bergland kommt er teils mäßig bis frisch daher, wobei an der Ostsee Wind-, im Hochschwarzwald Sturmböen möglich sind.
für Dienstag, 31.Mai 2016
Am Dienstag kommt es bei wechselnden Bewölkungsverhältnissen besonders im norddeutschen Tiefland zu weiteren, teils kräftigen Schauern und Gewittern. Im Süden und Südosten fällt gebietsweise ebenfalls Regen, vereinzelt ist auch ein Gewitter möglich. Ansonsten bleibt es bei einer Mischung aus unterschiedlich dichten Wolken und gelegentlichem Sonnenschein im äußersten Norden und im Westen weitgehend trocken. Dabei steigt die Temperatur auf 17 Grad in Alpennähe und auf 26 Grad an der Oder. Es weht schwacher, an der Küste auch mäßiger Wind, im Norden meist um Nordost, sonst aus verschiedenen Richtungen.
In der Nacht zum Donnerstag fällt bei wechselnder bis starker Bewölkung vor allem im Norden und in der Mitte schauerartiger und teils gewittriger Regen, aber auch sonst ist etwas Regen möglich. Dabei kühlt es auf 15 bis 9 Grad, im Süden lokal bis 7 Grad ab.
für Mittwoch, 01.Juni 2016
Am Mittwoch kommt es bei wechselnden Bewölkungsverhältnissen besonders im norddeutschen Tiefland zu weiteren, teils kräftigen Schauern und Gewittern. Im Süden und Südosten fällt gebietsweise ebenfalls Regen, vereinzelt ist auch ein Gewitter möglich. Ansonsten bleibt es bei einer Mischung aus unterschiedlich dichten Wolken und gelegentlichem Sonnenschein im äußersten Norden und im Westen weitgehend trocken. Dabei steigt die Temperatur auf 17 Grad in Alpennähe und auf 24 Grad an der Oder. Es weht schwacher, an der Küste auch mäßiger Wind, im Norden meist um Nordost, sonst aus verschiedenen Richtungen.
In der Nacht zum Donnerstag fällt bei wechselnder bis starker Bewölkung vor allem im Norden und in der Mitte schauerartiger und teils gewittriger Regen, aber auch sonst ist etwas Regen möglich. Dabei kühlt es auf 15 bis 9 Grad, im Süden lokal bis 7 Grad ab.
 
für Donnerstag, 02.Juni 2016
Am Donnerstag und Freitag muss bei wechselnder, vorwiegend stärkerer, oft quelliger Bewölkung immer wieder mit Regenfällen, Schauern und vor allem im Osten und Norden auch Gewittern gerechnet werden. Die Höchsttemperaturen liegen bei 18 bis 24 Grad, wobei das Maximum wieder an der Oder erreicht wird. Abseits von Gewittern weht nur schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.
Nachts werden Tiefsttemperaturen von 15 bis 10 Grad erwartet, in Alpennähe kann die Temperatur auch bis auf 7 Grad sinken.

 

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Hier finden Sie uns

Werner Deters
Mommsenstr. 24
50935 Köln

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 221 433661 +49 221 433661

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 www.kriel.de