www.kriel.de
www.kriel.de
Deutschlandwetter - aktuell


ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach am
Samstag, 23.06.2018, 11:30 Uhr

 



Schlagzeile:
Weitgehend ruhiges Wetter, allmählich wieder wärmer.
 


Deutschlandübersicht:

Offenbach, Samstag, den 23.06.2018, 11:30 Uhr -

"Tief CATHY, das unser Wetter in den vergangenen Tagen bestimmte, ist zwar nach Osten abgezogen, mit einer recht kräftigen Nordwestströmung wird jedoch weiterhin feuchte und vor allem kühle Luft nach Deutschland geführt. So gestaltet sich das Wetter heute in den meisten Landesteilen unbeständig. Im Vorteil in Sachen Sonne sind klar die Südwestdeutschen, dort, genauer gesagt am Oberrhein, wird es mit bis zu 22 Grad auch wärmsten. Meist wird die 20-Grad-Marke dagegen nicht erreicht.
Am Sonntag ändert sich an dieser Verteilung noch wenig, vor allem von der Nordsee und der Ems südostwärts zum Erzgebirge und in den Osten Bayerns hat die Sonne kaum eine Chance und es fällt etwas Regen, an der Oder sind kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Erst zu Beginn der Woche und da vor allem ab Dienstag ändert sich die Wetterlage.
Von Westen rückt das Hochdruckgebiet DARYL (am heutigen Samstag noch über Irland) immer näher und nimmt so Einfluss auf unser Wetter. Die Sonnenanteile nehmen so zu, die Temperaturen steigen deutlich an und liegen am Dienstag bei Werten um 25 Grad. Etwas das Nachsehen hat man in Ostdeutschland und in Bayern, also die Regionen, die am weitesten von DARYL entfernt sind.
In den Folgetagen steigen die Temperaturen weiter an, im Südwesten des Landes kann es dann wieder für 30 Grad reichen. Dazu scheint häufig die Sonne, nur im Osten und Südosten bilden sich tagsüber dichtere Quellwolken und einzelne Schauer sowie Gewitter. Hoch DARYL schickt sich somit an länger auf den Wetterkarten für Mitteleuropa einen Platz einzunehmen."

Das erklärt MSc.-Met. Thore Hansen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Hinweis:

Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

 

Deutschlandvorhersage:

für Samstag, 23.Juni 2018
Heute Mittag und am Nachmittag wechselnd bis stark bewölkt und vor allem in einem breiten Streifen von der Nordsee bis zum Erzgebirge und der Neiße Schauer, allmählich auch auf die Osthälfte Bayerns ausbreitend. Im Südwesten wolkig, mitunter auch heiter und trocken, auch im äußersten Nordosten zeitweise sonnig und nur wenige Schauer. Temperaturmaxima zwischen 15 und 19 Grad, an Hoch- und Oberrhein bis 22 Grad. Allmählich nachlassender Wind, im Norden und Osten aber immer noch mäßig bis frisch aus Nordwest mit starken bis stürmischen Böen an der See, in freien Lagen sowie im höheren Bergland.
In der Nacht zum Sonntag im Südwesten weiterhin meist trocken und nur gering bewölkt, sonst dichte Wolken und schauerartige Regenfälle. Abkühlung auf Werte zwischen 12 Grad im Norden und 6 Grad im südlichen Bergland.


für Sonntag, 24.Juni 2018
Am Sonntag wenig Änderung: zunächst vom Nordwesten bis in den Südosten dicht bewölkt und schauerartiger Regen. Im Südwesten und an der Ostsee weitgehend trocken und locker bewölkt mit sonnigen Abschnitten. In der zweiten Tageshälfte nur noch im Osten und Südosten Schauer, an der Oder vereinzelt auch Gewitter, sonst trocken und gebietsweise Auflockerungen. Höchsttemperaturen zwischen 15 und 20 Grad, von der Saar bis an den Oberrhein bis 22 Grad. Mäßiger Wind aus Nord bis Nordwest mit einzelnen starken Böen an der Küste.
In der Nacht zum Montag im Nordosten sowie am Oberrhein gering bewölkt oder klar und trocken. Sonst meist dicht bewölkt mit etwas Regen im Mittelgebirgsraum sowie an den Alpen. Örtlich Bildung von Nebelfeldern. Temperaturminima zwischen 13 Grad an der Nordsee und bis 7 am Alpenrand.


für Montag, 25.Juni 2018
Am Montag zunächst vielfach stark bewölkt und vor allem im Mittelgebirgsraum und am östlichen Alpenrand noch etwas Regen. Im Tagesverlauf bis auf Teile des Westens auflockernde Bewölkung und häufiger Sonne, dabei meist niederschlagsfrei. Temperaturmaxima zwischen 18 und 23 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Nord bis Nordwest.
In der Nacht zum Dienstag teils wolkig, teils gering bewölkt oder klar und überwiegend trocken. Tiefsttemperaturen 13 bis 7 Grad.


für Dienstag, 26.Juni 2018
Am Dienstag im Südosten und im Nordweststau einiger Mittelgebirge noch lange stark bewölkt, vor allem in Niederbayern kurze Regenschauer. Sonst häufig heiter und trocken. Am Nachmittag und Abend allgemein Bewölkungsrückgang. Höchsttemperaturen zwischen 20 Grad an der See und bis 27 Grad am Oberrhein. Mäßiger, in Böen auch starker Wind aus Nord.
In der Nacht zum Mittwoch im östlichen Mittelgebirgsraum und an den Alpen noch dichtere Wolkenfelder. Sonst gering bewölkt oder auch klar und niederschlagsfrei. Tiefstwerte 14 bis 8 Grad.
 

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Wetterbericht für Deutschland (29.10.2017): Meist ein stürmischer und ungemütlicher Sonntag

 
 
 
 
 
 
 

Heute ist es wechselnd, nach Süden hin oft stark bewölkt und immer wieder fallen Regenschauer. Im Nordosten sind vereinzelt auch Graupel oder kurze Gewitter möglich. Achtung! Im Nordstau der Alpen und des Erzgebirges länger andauernde und teils ergiebige Regenfälle, dort sind dann lokal Schnee oder Schneeregen bis in tiefere Lagen möglich. Ganz im Norden lässt im Verlauf die Schauerneigung nach und es kann noch längeren Sonnenschein geben. Höchstwerte 8 bis 15 Grad, mit den höchsten Werte entlang des Mittelrheins.

Es weht ein frischer bis starker West- bis Nordwestwind mit stürmischen Böen oder Sturmböen, in der Osthälfte sind auch im Flachland schwere Sturmböen und vereinzelt, an den Küsten und im Bergland häufiger orkanartige Böen zu erwarten. Auf den Gipfeln Orkanböen bis zu 160 km/h.

Video: Der aktuelle Wetterbericht

 
Der aktuelle Wetterbericht
Der aktuelle Wetterbericht 00:01:24
 
00:00 | 00:01:24
 
 
 

In der Nacht zu Montag Frostgefahr

In der Nacht zum Montag gibt es bei wechselnder Bewölkung vor allem von Sachsen bis zu den Alpen gebietsweise noch Schauer, die im Bergland ab 700 bis 900 Meter teils als Schnee fallen und bei stärkeren Intensitäten zu Glättegefahr führen. Nach Westen und Norden bleibt es meist trocken und zeitweise locker bewölkt, Richtung Ostsee und Oder klart es mitunter auch auf. Tiefstwerte 9 bis 0 Grad, bei Aufklaren Bodenfrost, im Südwesten und Süden stellenweise Frost. Weiter nachlassender, zum Morgen schwacher bis mäßiger, an der See und im östlichen Bergland frischer Nordwest- bis Westwind.

Wochenstart wieder ruhiger

Am Montag scheint von der Deutschen Bucht bis ins südöstliche Bergland neben dichten Wolken nur wenig die Sonne und im Verlauf fallen einzelne Schauer, in höheren Lagen teils mit Schnee. Sonst ist es wechselnd bewölkt, nach Südwesten hin gibt es längere heitere Phasen, in der Nordosthälfte ist es mitunter auch länger sonnig und trocken. Höchstwerte 6 bis 13 Grad. Schwacher, in der Nordosthälfte meist mäßiger, an der See frischer Wind aus nordwestlicher Richtung.


(Quelle: wetter.de)

Hier finden Sie uns

Werner Deters
Mommsenstr. 24
50935 Köln

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0221 433661

0049 221 433661

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 www.kriel.de