www.kriel.de
www.kriel.de
Deutschlandwetter - aktuell


ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach am
Donnerstag, 17.01.2019, 11:30 Uhr

 



Schlagzeile:
Heute windig und wechselhaft, in der Folge Wetterberuhigung und kälter.
 


Deutschlandübersicht:

Offenbach, Donnerstag, den 17.01.2019, 11:30 Uhr -

"Nach den besonders am Alpenrand turbulent verlaufenden vergangenen Tagen kehrt nun allmählich Ruhe in die Wetterküche ein. Bevor wir es jedoch mit einer durchgreifenden Wetterberuhigung zu tun bekommen müssen wir noch den heutigen Tag überstehen.

Die Kaltfront von Tief HINNE überquert heute Deutschland von Nordwest nach Südost und bringt neben wiederholten Schauern auch böigen Südwestwind, der im Bergland zeitweise stürmisch auffrischt. Auf exponierten Berglagen sind schwere Sturmböen zu erwarten. Dabei geht die Schneefallgrenze mit Zufuhr kälterer Luft von Nordwesten sukzessive zurück, sodass sie im Tagesverlauf besonders im Westen und Nordwesten bis in tiefe Lagen absinkt. Es entwickeln sich neben kräftigen Schneeregen- und Graupelschauern auch einzelne kurze Wintergewitter. Leichte, im Alpenstau zeitweise auch mäßige Niederschläge fallen oberhalb von 500 bis 700 m als Schnee, es muss jedoch meist nur mit wenigen Zentimetern Neuschnee gerechnet werden, im Allgäu teils mit 5 bis 10 cm. Im Bergland tritt Glätte durch etwas Neuschnee auf. Die Höchstwerte liegen heute noch bei milden 4 bis 8 Grad, wobei die Temperatur hinter der Kaltfront im Nachmittagsverlauf von Nordwesten zurückgeht.

In der kommenden Nacht, der Nacht zum Freitag, beruhigt sich das Wetter von Westen her allmählich. Davon profitieren jedoch noch nicht die Mitte, der Osten und Süden Deutschlands, wo es bis weit in die Nacht Schneeschauer mit wenigen Zentimetern Neuschnee geben kann. Besonders am Alpenrand schneit es auch länger anhaltend, im direkten Stau zeitweise auch kräftig mit 5 bis 10 cm, im Stau um 15 cm Neuschnee. Der böige Westwind schwächt sich von Nordwesten ebenfalls ab, besonders jedoch im Süden und Osten treten bis weit in die Nacht Windböen, im Bergland stürmische Böen, exponiert auch teils schwere Sturmböen auf. Im Bergland muss daher mit Schneeverwehungen gerechnet werden. Verbreitet gilt in Deutschland Glättegefahr durch Neuschnee oder überfrierende Nässe. Die eingeflossene Kaltluft macht sich bei den Tiefstwerten mit leichtem, am Alpenrand und im Bergland auch mit mäßigem Dauerfrost bemerkbar.

Am Freitag und Samstag erwartet uns dank Hoch BRIGIDA deutschlandweit ruhiges Wetter, wobei sich die Sonne am Freitag besonders über der Mitte längere Zeit gegen die dichten Wolken durchsetzen kann. Abgesehen von einzelnen Schauern im Norden bleibt es dabei meist trocken und der Wind weht schwach aus zunehmend östlicher Richtung. Tagsüber liegen die Höchstwerte am Freitag bei +1 bis +4 Grad und gehen am Samstag auf -2 Grad im Süden und +3 Grad im Norden zurück. Im Bergland herrscht meist Dauerfrost. Die Nächte werden bei mäßigem, über Schnee teils auch strengem Nachtfrost von -5 bis -10 Grad über der Mitte und dem Süden sehr kalt, während die Tiefstwerte im Norden mit 0 bis -4 Grad etwas milder ausfallen."

Das erklärt Dipl.-Met. Helge Tuschy von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.
 


Hinweis:

Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

 

Deutschlandvorhersage:

für Donnerstag, 17.Januar 2019
Heute wiederholt von Nordwest nach Südost durchziehende Wolken und schauerartiger Regen, vereinzelt auch gewittrig. Schneefallgrenze auf etwa 300 bis 700 m absinkend. Im Westen und Norden bei stärkeren Schauern oder Gewittern kurzzeitig auch mal bis in tiefe Lagen Schnee oder Graupel. Auflockerungen am ehesten am bayerischen Alpenrand. Höchsttemperatur meist zwischen 3 und 8 Grad, mit den höchsten Werten am Oberrhein, in höheren Berglagen um 0 Grad. An der See und im Bergland teils stürmisch, sonst stark böiger Wind aus Südwest bis West, an der Nordsee aus Nordwest. Auf den Bergen Schneeverwehungen nicht ausgeschlossen.
In der Nacht zum Freitag vielerorts Schauer, anfangs in tiefsten Lagen noch teils als Regen, zum Morgen durchweg als Schnee. In der zweiten Nachthälfte von Westen und Nordwesten nachlassende Schauerneigung und Aufklaren. An den Alpen längere Zeit Schneefall, dort um 10 cm Neuschnee. Tiefstwerte zwischen 0 und -5 Grad, an der Nordsee frostfrei, Glättegefahr! Allmählich abflauender Wind.


für Freitag, 18.Januar 2019
Am Freitag anfangs im Süden und Osten noch stark bewölkt, in den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen noch etwas Schneefall, später auch dort wie bereits zuvor in den anderen Gebieten häufiger Auflockerungen. Im Umfeld vom Erzgebirge und Bayerischem Wald noch letzte Schneeschauer, an der Nordsee ein wenig Regen. Sonst in weiten Teilen des Landes meist trocken. Tagesmaxima zwischen 1 und 5 Grad, mit den höchsten Werten entlang des Rheins. Im höheren Bergland leichter Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger Wind aus meist westlichen Richtungen.
In der Nacht zum Samstag teils wolkig, teils klar und abgesehen von geringer Schauerneigung an den Küsten trocken. Tiefstwerte im Norden zwischen 0 und -5 Grad, in der Mitte und im Süden bei -4 bis -9 Grad verbreitet mäßiger Frost. In den Alpen über Schnee bis -15 Grad.


für Samstag, 19.Januar 2019
Am Samstag neben einigen dichteren Wolkenfeldern heitere Abschnitte, teils auch länger sonnig. Niederschlagsfrei. Im Südosten sowie im Bergland Dauerfrost um -1 Grad, sonst bei schwachem Ost- bis Südwind Höchstwerte zwischen 0 und 4 Grad.
In der Nacht zum Sonntag teils wolkig, meist aber gering bewölkt oder klar und trocken. Erst gegen Morgen ganz im Südwesten mehr Wolken und ein wenig Schneefall. Tiefsttemperaturen an der See um 0, sonst -3 bis -8 Grad, bei Aufklaren über Schnee strenger Frost unter -10 Grad.


für Sonntag, 20.Januar 2019
Am Sonntag im Süden und Nordosten meist wolkig mit kurzen Auflockerungen. Im Westen und in Teilen der Mitte überwiegend sonnig. Abgesehen von etwas Schneefall im äußersten Süden und Südwesten sowie im Ostseeumfeld trocken. Tagesmaxima zwischen 0 und 3 Grad, im Südosten, in weiten Teilen der Mitte und im Bergland Dauerfrost um -2 Grad. Meist schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis Ost.
In der Nacht zum Montag vor allem im Nordosten sowie im Süden stark bewölkt, sonst meist sternenklar. Temperaturrückgang auf 0 bis -3 Grad im Nordosten, sonst -3 bis -9 Grad, bei klarem Himmel über Schnee unter -10 Grad.
 

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Hier finden Sie uns

Werner Deters
Mommsenstr. 24
50935 Köln

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0221 433661

0049 221 433661

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 www.kriel.de