www.kriel.de
www.kriel.de
Deutschlandwetter - aktuell


ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach am
Sonntag, 27.05.2018, 11:30 Uhr

 



Schlagzeile:
Insgesamt unbeständig, dabei meist sommerlich warm.
 


Deutschlandübersicht:

Offenbach, Sonntag, den 27.05.2018, 11:30 Uhr -

"Deutschland liegt weiterhin an der zeitweilig gestörten Südflanke des nun immer schwächer werdenden Hochdruckgebietes UWE, das zunächst noch schwerpunktmäßig über Fennoskandien liegt, tendenziell jedoch ostwärts abwandert. Der sich so in Mitteleuropa allmählich durchsetzende Tiefdruckeinfluss sorgt zeit- und gebietsweise, vor allem aber in der zweiten Tageshälfte sowie über dem Bergland, für Schauer und teils kräftige Gewitter, die örtlich durch Starkregen und Hagel Unwettercharakter aufweisen können. Die Tageshöchsttemperaturen liegen meist im sommerlichen Bereich und von Gewitterböen abgesehen bleibt es meist schwachwindig. "

Das erklärt Dipl.-Met. Thomas Ruppert von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

 


Hinweis:

Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

 

Deutschlandvorhersage:

für Sonntag, 27.Mai 2018
Heute Nachmittag in der Mitte und im Süden zeit- und gebietsweise Schauer und Gewitter, bevorzugt über dem Bergland. Auch im Nordosten Bildung örtlicher Schauer und Gewitter. Lokal Unwettergefahr durch heftigen Starkregen oder Hagelansammlungen. Im Nordwesten voraussichtlich trocken und weiterhin freundlich. Höchstwerte je nach Sonnenscheindauer zwischen 24 Grad und lokal 30 Grad. Temperaturen an der See um 20 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Norden auch frischer und böiger Nordostwind.
In der Nacht zu Montag abklingende Gewitter, nach Osten hin vielfach klar, im Westen und Nordwesten mitunter auch wolkig. Gebietsweise Nebel. Tiefstwerte zwischen 17 Grad im Rheinland und 10 Grad im Alpenvorland.


für Montag, 28.Mai 2018
Am Montag im Westen und Süden wechselnd bewölkt und im Tagesverlauf bevorzugt über den Bergen Schauer und Gewitter, im Abendverlauf vorübergehend nachlassend. Auch im Nordwesten am Abend einzelne Schauer und Gewitter. Lokal Unwetter durch heftigen Starkregen und / oder Hagel. Im Nordosten und Osten meist gering bewölkt und länger sonnig. Höchsttemperaturen zwischen 25 und 32 Grad, am heißesten in der Nordostdeutschen Tiefebene. An den Küsten sowie im Bergland nicht ganz so warm. Schwacher bis mäßiger, an der Ostsee auch stark böiger Nordostwind.
In der Nacht zum Dienstag von Frankreich her neue und teils kräftige Schauer und Gewitter im Südwesten, sonst locker oder gering bewölkt und trocken. Im Norden und Osten vielfach klar. Tiefsttemperaturen zwischen 18 und 11 Grad.


für Dienstag, 29.Mai 2018
Am Dienstag im Norden und Osten sonnig oder locker bewölkt und trocken. Im Westen und Süden vermehrt teils heftige Schauer und Gewitter. Unwetter durch Starkregen und größeren Hagel wahrscheinlich. Auch Böen bis Sturmstärke nicht ausgeschlossen. Höchsttemperaturen 27 bis 33 Grad, im Küstenumfeld mit auflandigem Wind um 20 Grad. Abseits von Gewittern schwacher, im Nordosten zeitweise auffrischender Wind aus Ost bis Nordost.
In der Nacht zum Mittwoch sich in den Südosten und in die Mitte Deutschlands verlagernde Schauer und Gewitter. Örtlich Unwettergefahr. Im Westen allmählich Beruhigung. Im Norden und Nordosten weiterhin gering bewölkt und trocken. Schwacher Wind im Süden aus West, im Norden aus Ost. Tiefstwerte 18 bis 11 Grad.


für Mittwoch, 30.Mai 2018
Am Mittwoch im Süden und in der Mitte Wechsel von Sonne und dichten Wolken. Dabei teils kräftige Schauer und Gewitter mit Unwetterpotential durch Starkregen und Hagel. Im Norden und Osten heiter bis wolkig und trocken. Maxima zwischen 24 und 31 Grad. Abseits von Gewittern schwacher, im Nordosten zeitweise auffrischender Wind, im Süden meist aus West, im Nordosten aus Nordost. Bei Gewittern Sturmböen.
In der Nacht zum Donnerstag nur zögernd abklingende Schauer- und Gewittertätigkeit. Lokal weiter Unwetterpotential. Im Nordosten locker bewölkt und trocken. Schwacher Wind im Süden aus West, im Norden aus Ost. Tiefstwerte 16 bis 11 Grad.
 

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Wetterbericht für Deutschland (29.10.2017): Meist ein stürmischer und ungemütlicher Sonntag

 
 
 
 
 
 
 

Heute ist es wechselnd, nach Süden hin oft stark bewölkt und immer wieder fallen Regenschauer. Im Nordosten sind vereinzelt auch Graupel oder kurze Gewitter möglich. Achtung! Im Nordstau der Alpen und des Erzgebirges länger andauernde und teils ergiebige Regenfälle, dort sind dann lokal Schnee oder Schneeregen bis in tiefere Lagen möglich. Ganz im Norden lässt im Verlauf die Schauerneigung nach und es kann noch längeren Sonnenschein geben. Höchstwerte 8 bis 15 Grad, mit den höchsten Werte entlang des Mittelrheins.

Es weht ein frischer bis starker West- bis Nordwestwind mit stürmischen Böen oder Sturmböen, in der Osthälfte sind auch im Flachland schwere Sturmböen und vereinzelt, an den Küsten und im Bergland häufiger orkanartige Böen zu erwarten. Auf den Gipfeln Orkanböen bis zu 160 km/h.

Video: Der aktuelle Wetterbericht

 
Der aktuelle Wetterbericht
Der aktuelle Wetterbericht 00:01:24
 
00:00 | 00:01:24
 
 
 

In der Nacht zu Montag Frostgefahr

In der Nacht zum Montag gibt es bei wechselnder Bewölkung vor allem von Sachsen bis zu den Alpen gebietsweise noch Schauer, die im Bergland ab 700 bis 900 Meter teils als Schnee fallen und bei stärkeren Intensitäten zu Glättegefahr führen. Nach Westen und Norden bleibt es meist trocken und zeitweise locker bewölkt, Richtung Ostsee und Oder klart es mitunter auch auf. Tiefstwerte 9 bis 0 Grad, bei Aufklaren Bodenfrost, im Südwesten und Süden stellenweise Frost. Weiter nachlassender, zum Morgen schwacher bis mäßiger, an der See und im östlichen Bergland frischer Nordwest- bis Westwind.

Wochenstart wieder ruhiger

Am Montag scheint von der Deutschen Bucht bis ins südöstliche Bergland neben dichten Wolken nur wenig die Sonne und im Verlauf fallen einzelne Schauer, in höheren Lagen teils mit Schnee. Sonst ist es wechselnd bewölkt, nach Südwesten hin gibt es längere heitere Phasen, in der Nordosthälfte ist es mitunter auch länger sonnig und trocken. Höchstwerte 6 bis 13 Grad. Schwacher, in der Nordosthälfte meist mäßiger, an der See frischer Wind aus nordwestlicher Richtung.


(Quelle: wetter.de)

Hier finden Sie uns

Werner Deters
Mommsenstr. 24
50935 Köln

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0221 433661

0049 221 433661

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 www.kriel.de