www.kriel.de
www.kriel.de
Deutschlandwetter - aktuell


ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach am
Mittwoch, 16.08.2017, 11:30 Uhr

 



Schlagzeile:
Zum Samstag droht an den Alpen eine Dauerregenlage mit Unwetterpotenzial
 


Deutschlandübersicht:

Offenbach, Mittwoch, den 16.08.2017, 11:30 Uhr -

"Das Wettergeschehen über Deutschland wird für den Rest der Woche weiter wechselhaft und häufig nass geprägt sein. Verantwortlich dafür zeichnet sich das umfangreiche Tief KOLLE, das aktuell westlich von Irland liegt. Es wird durch einbezogene Randtiefs immer wieder regeneriert und verlagert sich bis zum Wochenende nur langsam zur Norwegischen Küste. Mit einer südwestlichen Strömung wird dabei feucht-warme Luft aus dem westlichen Mittelmeerraum zu uns geführt, wobei sich im Nordwesten rasch kühlere Meeresluft durchsetzt. Das verstärkt die Temperaturkontraste über Deutschland, die am Freitag in Höchstwerten zwischen
30 Grad in Bayern und 20 Grad an der Nordsee gipfeln.

Folglich ist es wenig überraschend, dass entlang dieser Luftmassengrenze wiederholte Regenfälle zu verzeichnen sind. Während es zwischen Ostsee-Harz-Eifel und nordwestlich davon eher Regenfälle der Marke "Landregen" sein werden, muss südlich davon mit teils kräftigen, wenn auch nur vereinzelt unwetterartigen Gewittern gerechnet werden. Doch damit nicht genug. Zum Samstag wird die Front gegen die Alpen gedrückt und die Strömung dreht in unteren Luftschichten auf nördliche Richtungen. In der Höhe allerdings bleiben noch recht lange Südwestwinde vorherrschend, womit die Zufuhr feucht-warmer Luftmassen zumindest in diesen Niveaus anhält - sie gleiten folglich auf die bodennah kühlere Luft auf. Man spricht dabei in der Meteorologie von einer "Gegenstromlage", die nicht selten insbesondere am Alpenrand für ergiebige Regenfälle sorgt.
So zeigen die aktuellen Simulationen am Alpenrand modellübergreifend von Freitagnachmittag bis Samstagnachmittag verbreitet Mengen zwischen 30 und 50, lokal um 80 Liter pro Quadratmeter. Eine markante Dauerregenlage ist nach aktuellem Stand demnach so gut wie sicher mit erhöhter Gefahr einer bevorstehenden Unwettersituation. Glücklicherweise entspannt sich die Lage zum Sonntag hin deutlich und die Niederschläge klingen ab.

Summa summarum setzt sich die kühlere Meeresluft am Wochenende deutschlandweit durch und sorgt für wechselhaftes, in Küstennähe auch windiges Wetter mit einzelnen Schauern aber auch etwas Sonne bei "verhaltenen" Höchstwerten um 20 Grad."

Das erklärt Dipl.-Met. Robert Hausen von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

 


Hinweis:

Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

 

Deutschlandvorhersage:

für Mittwoch, 16.August 2017
Heute Vormittag fällt in der Osthälfte gebietsweise noch gewittriger Regen, der langsam ostwärts abzieht. Im Rest des Landes gibt es nach diesigem Tagesbeginn neben einigen Wolken auch längere sonnige Abschnitte und es bleibt meist trocken. Am Nachmittag bilden sich im Süden sowie vom Erzgebirge bis zur Lausitz neue Gewitter, die aber nur ganz vereinzelt noch Unwettercharakter haben. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 20 und 26 Grad, im Süden örtlich bis nahe 30 Grad. Der Wind weht abseits von Gewittern schwach, vorrangig aus westlichen Richtungen.
In der Nacht zum Donnerstag klingen Schauer und Gewitter im Süden rasch ab. Dann ist es allgemein verbreitet gering bewölkt oder klar und meist trocken. Im Westen ziehen später dichtere Wolken auf. Örtlich kann sich Nebel bilden. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 17 und 10 Grad.


für Donnerstag, 17.August 2017
Am Donnerstag scheint im Osten und Süden noch länger die Sonne. Ansonsten verdichtet sich die Bewölkung und es kommen von Westen schauerartig verstärkte, teils gewittrige Regenfälle auf. Diese greifen im Tagesverlauf ostwärts aus und erreichen zum Abend auch die Mitte und den Osten des Landes, im Süden bleibt es bis auf vereinzelte Schauer und Gewitter, speziell an den Alpen, trocken. Die Temperaturen steigen im Süden und Osten auf sommerliche Werte zwischen 25 und 30 Grad, im Nordwesten werden 20 bis 25 Grad erwartet. Der Wind weht zunächst meist schwach aus Süd bis Südost und dreht im Tagesverlauf auf West. Dabei frischt er vor allem im Bergland und an der Nordsee stark böig auf.
In der Nacht zum Freitag lassen die teils gewittrigen Niederschläge des Tages allmählich nach. Dann lockern die Wolken zeitweise stärker auf und es bleibt meist niederschlagsfrei, bevor sich ausgangs der Nacht die Bewölkung von Westen wieder verdichtet und neuer Regen einsetzt. Die Temperaturen sinken auf Minima zwischen 18 und 12 Grad.


für Freitag, 18.August 2017
Am Freitag breitet sich von Westen her stärkere Bewölkung mit schauerartigen, teils gewittrigen Niederschlägen ostwärts aus und erreicht am späten Nachmittag die Oder-Neiße Region. Gebietsweise kann es auch länger anhaltend und kräftig regnen. Im Süden bleibt es zunächst trocken, ehe am Nachmittag Schauer und Gewitter entstehen. Die Temperaturen steigen von Nordwest nach Südost auf Höchstwerte zwischen 19 und 29 Grad. Der Wind weht überwiegend mäßig und frischt an der See sowie im höheren Bergland stark böig aus Südwest bis Süd auf.
In der Nacht zum Samstag regnet es im Süden aus dichter Bewölkung teils länger anhaltend und an den Alpen auch kräftig und teils gewittrig durchsetzt. Ansonsten treten vor allem gebietsweise noch schauerartige verstärkte Regenfälle auf, die lokal mit teils kräftigen Gewittern mit Starkregen einhergehen können. Wolkenauflockerungen und längere trockene Phasen gibt es am ehesten im Westen des Landes. Die Tiefstwerte liegen dabei zwischen 16 und 9 Grad.


für Samstag, 19.August 2017
Am Samstag lässt der Regen im Südosten und Osten und zieht schließlich ab. Vor allem im Nordwesten entwickeln sich kurze Schauer und Gewitter, sonst ist bei wechselnder Bewölkung nur mit einzelnen Schauern zu rechnen. Die Luft erwärmt sich auf 18 bis 23 Grad. Dazu weht schwacher bis mäßiger, an den Küsten und im Bergland teilweise frischer Westwind. An der See und in exponierten Lagen im Bergland sind starke Böen zu erwarten.
In der Nacht zum Sonntag regnet es nur an den Alpen noch etwas, auch an den Küsten können Schauer auftreten. Sonst bleibt es trocken bei Tiefstwerten von 12 bis 7 Grad.
 

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Hier finden Sie uns

Werner Deters
Mommsenstr. 24
50935 Köln

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 221 433661 +49 221 433661

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 www.kriel.de