www.kriel.de
www.kriel.de
Deutschlandwetter - aktuell


ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach am
Mittwoch, 23.10.2019, 11:30 Uhr

 



Schlagzeile:
Gebietsweise zäher Nebel, Hochnebel oder Wolkenfelder, sonst stellenweise sonnig und mild. An den Alpen zeitweise Föhn. Am Wochenende von Nordwesten her langsam einsetzender Regen, in der Mitte vielen Wolken, im Südosten teils länger sonnig.
 


Deutschlandübersicht:

Offenbach, Mittwoch, den 23.10.2019, 11:30 Uhr -

"Hochdruckgebiet NICOLA, dessen Schwerpunkt mittlerweile über Osteuropa zu finden ist, streckt seine Fühler aber weiterhin nach Mitteleuropa aus. Dies hat zur Folge, dass es im Bundesgebiet meist ruhiges Herbstwetter gibt. Allerdings bringt die Jahreszeit auch mit sich, dass sich während den Nachtstunden Nebel- und Hochnebelfelder gut bilden und ausbreiten können. Diese werden dann tagsüber durch die nun schon deutlich verringerte Einstrahlung nicht mehr überall aufgelöst. Dabei gibt es auch Regionen, in denen es den ganzen Tag über trüb bleibt. Ganz besonders anfällig dafür sind Flussniederungen und Beckenlagen. Sonnenschein darf am heutigen Tag vor allem in den höheren Lagen des Südens sowie zeitweise auch im Westen und Norden erwartet werden. Das im Bereich der Pyrenäen befindliche Tief VLAD sorgt außerdem dafür, dass an den Alpen erneut leichter Föhn aufkommt. Auf den Alpengipfeln muss daher mit Sturmböen gerechnet werden. Die Höchstwerte reichen von 10 Grad bei Nebel bis 24 Grad
mit föhniger Unterstützung am Alpenrand.

Am Donnerstag macht sich der langsam schwindende Hochdruckeinfluss deutlicher bemerkbar. Vor allem in der Westhälfte ziehen immer wieder Wolkenfelder durch, zu etwas Regen kommt es aber meist nicht. In der Osthälfte gibt es wieder Regionen mit zähem Nebel, aber auch welche mit Sonnenschein. Besonders im Umfeld des Erzgebirges könnte die Sonne länger scheinen. Die Temperaturen bleiben auf einem ähnlichen Niveau wie am Vortag.

Am Freitag wechseln sich Sonne und Wolken ab, gebietsweise gibt es weiterhin dichten Nebel oder Hochnebel. Außerdem nähert sich dem Nordwesten ein Tiefausläufer, der an der Nordseeküste etwas Regen bringen kann. Dort muss auch zunehmend mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden.

Am Wochenende gibt es voraussichtlich zwei unterschiedliche Wetterbereiche: Viele Wolken und Regen im Nordwesten und eine Mischung aus Sonne und Nebel/Hochnebel in der Südosthälfte. Von Nordwesten her gehen die Temperaturen etwas zurück."

Das erklärt Mag.rer.nat. Florian Bilgeri von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.
 


Hinweis:

Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

 

Deutschlandvorhersage:

für Mittwoch, 23.Oktober 2019
Heute Mittag und am Nachmittag im Norden und Osten wechselnd bewölkt. Sonst nach Auflösung teils zäher Nebel- und Hochnebelfelder sonnig, besonders in den höheren Lagen des Südens und Westens. In manchen Niederungen Süddeutschlands gebietsweise ganztägig neblig-trüb. Allgemein trocken, an den Alpen föhnig. Höchstwerte 16 bis 20 Grad, an den Alpen bis 24 Grad. An der See um 13, bei zähem Nebel nur um 10 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Südost. In höheren Lagen der Alpen einzelne Sturmböen aus südlicher Richtung.
In der Nacht zum Donnerstag im Südwesten aufkommende dichtere Wolkenfelder, aber meist niederschlagsfrei. Sonst zunächst überwiegend gering bewölkt oder klar. Nachfolgend Ausbildung von dichten Nebel- und Hochnebelfeldern oder erneute Nebelverdichtung. Tiefsttemperaturen 12 bis 6 Grad.


für Donnerstag, 24.Oktober 2019
Am Donnerstag im Westen und Südwesten hohe und mittelhohe Wolkenfelder, aber meist trocken. Sonst nach Nebelauflösung teils heiter, teils aber auch länger neblig-trüb oder hochnebelartig bedeckt. Höchstwerte 15 bis 22 Grad, bei leichtem Föhn an den Alpen bis 26 Grad, im Dauergrau deutlich kälter. In den höheren Lagen der Alpen einzelne Sturmböen, sonst schwacher Wind aus Süd bis Südwest.
In der Nacht zum Freitag im Nordwesten und Westen sowie auch südlich der Donau dichte Wolken und örtlich etwas Regen. Sonst gebietsweise erneute Ausbildung oder Ausweitung von Nebel oder Hochnebel, teils aber auch klar. Tiefstwerte in der Nordhälfte sowie am Oberrhein 12 bis 10 Grad, sonst 10 bis 6 Grad.


für Freitag, 25.Oktober 2019
Am Freitag zunächst teils wolkig, teils stark bewölkt oder hochnebelartig bedeckt und vereinzelt ein paar Tropfen Regen, im Tagesverlauf weitgehend abklingend und Wolkenauflockerungen. Nachfolgend in der Nordhälfte heiter, nach Süden zu auch sonnig, gebietsweise aber auch ganztags trüb. Höchstwerte 14 bis 20, im Dauernebel kaum 10 Grad. Meist schwacher Wind aus Süd, an den Küsten starke bis stürmische Böen.
In der Nacht zum Samstag im Nordwesten Durchzug von dichten Wolkenfeldern, in Küstennähe zeitweise Regen. Sonst gering bewölkt oder klar. Vor allem in der Südhälfte erneut teils dichter Nebel. Tiefstwerte zwischen 11 Grad an der Küste und örtlich 6 Grad im Süden.


für Samstag, 26.Oktober 2019
Am Samstag im Nordwesten und Norden überwiegend stark bewölkt mit etwas Regen. Sonst nach Nebelauflösung heiter bis sonnig und niederschlagsfrei. In einigen nebelanfälligen Tälern weiter dauergrau. Im Süden gebietsweise sehr mild mit Höchsttemperaturen zwischen 17 und 22 Grad, im Norden zwischen 12 und 15 Grad, bei beständigem Nebel oder Hochnebel nur um 10 Grad. Im Süden schwachwindig. Nach Norden zu teils mäßiger bis frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen an den Küsten und im höheren Bergland. Exponiert auch Sturmböen möglich.
In der Nacht zum Sonntag von Nordwesten her bis in die Mitte ausgreifende dichte Bewölkung mit Regen. Sonst gering bewölkt oder klar und niederschlagsfrei. Im Süden erneut erhöhte Nebelneigung. Abkühlung auf 11 bis 5 Grad.
 

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Hier finden Sie uns

Werner Deters
Mommsenstr. 24
50935 Köln

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0221 433661

0049 221 433661

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 www.kriel.de