www.kriel.de
www.kriel.de
Deutschlandwetter - aktuell

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach am
Dienstag, 20.11.2018, 11:30 Uhr

 

Schlagzeile:
Ein Hauch von Winter vor allem in der Mitte Deutschlands
 
Deutschlandübersicht:

Offenbach, Dienstag, den 20.11.2018, 11:30 Uhr -

"Durch das Tief "Dschuna" bekommen die zentralen Mittelgebirge den ersten nennenswerten Schnee dieser Wintersaison. Dort können in Staulagen bis 10 cm Neuschnee fallen. Aber auch in tieferen Lagen der Mitte des Landes sowie in Nordwestdeutschland kann sich vorübergehend eine dünne Schneedecke bilden. Glatte Straßen und Verkehrsbehinderungen sind die Folge. Zudem macht es der starke Ostwind, der an den Küsten und in den Kammlagen der Mittelgebirge in Böen Sturmstärke erreicht, noch ungemütlicher. In einigen Mittelgebirgen wie im Harz oder dem Thüringer Wald besteht oberhalb von 600 bis 800 m sogar die Gefahr von Schneeverwehungen. Wer einen Hauch von Winter erleben möchte, für den wären heute die o.g. Regionen der richtige Aufenthaltsort. Wie geht es in den nächsten Tagen weiter? Wer schon guter Hoffnung ist und sich freut endlich seine Bretter aus dem Keller zu holen, den muss ich leider enttäuschen. Denn schon ab Mittwoch macht sich das Hoch "Burckhard" wieder in Deutschland breit:
Deswegen ist kein weiterer Neuschnee in Sicht, sondern es bleibt vielfach neblig-trüb oder wolkenverhangen mit Höchstwerten meist unter 5 Grad und nachts leichtem Frost. Lediglich die Alpen und einige Gipfel der Mittelgebirge ragen aus der grauen Suppe heraus. Erst am Wochenende und Anfang nächster Woche greifen neue Niederschläge auf Deutschland über. In den Hochlagen fällt dann wieder Schnee. "

Das erklärt Dipl.-Met. Marco Manitta von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.
 
Hinweis:

Die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen finden Sie unter:
www.wettergefahren.de

Aktuelle Wetter- und Klimainformationen finden Sie unter:
www.dwd.de

Die Vorhersage- und Beratungszentrale des DWD ist rund um die Uhr
telefonisch erreichbar unter Tel.: 069/8062-3333

 

Deutschlandvorhersage:

für Dienstag, 20.November 2018
Heute vielfach stark bewölkt, von Ostbayern auf die Mitte Deutschlands übergreifend zeitweise leichter, in Staulagen der zentralen Mittelgebirge auch mäßiger Schneefall. Dort oberhalb 600 m Gefahr von Schneeverwehungen. Im Tagesverlauf im Süden zunehmend Auflockerungen, an den Alpen mit sonnigen Abschnitten. Schneefälle dann weiter nach Nordwesten auf Teile von NRW sowie das Harzgebiet ausgreifend, in tieferen Lagen teils in Regen übergehend. Tageshöchstwerte allgemein zwischen 2 und 7 Grad, in den zentralen Mittelgebirgen um 0 Grad. Mäßiger bis frischer Wind mit starken Böen aus Nordost bis Ost. An der Küste und auf den Bergen Sturmböen, exponiert schwere Sturmböen, im Süden später abflauender Wind.

In der Nacht zum Mittwoch überwiegend stark bewölkt, im Nordwesten anfangs noch etwas Regen oder Schneeregen. Sonst weitgehend trocken. Im Süden nach vorübergehendem Aufklaren rasch Bildung von Nebel. Abkühlung auf +3 bis -3 Grad, bei längerem Aufklaren auch darunter. Streckenweise Glätte durch überfrorene Nässe, in Nebelgebieten auch durch Reif. Abflauender Wind, an der Küste jedoch weiterhin stürmisch.
für Mittwoch, 21.November 2018
Am Mittwoch viele Wolken, teils länger neblig-trüb. Am West- und Südrand der Mittelgebirge sowie direkt an den Alpen aufgelockert. Meist trocken, am ehesten im Mittelgebirgsraum noch geringer Regen. Höchstwerte im Westen sowie an der See 4 bis 7, sonst 0 bis 4 Grad. Im höheren Bergland noch frostig. Im Süden schwacher, sonst mäßiger Ostwind mit stürmischen Böen an der Küste und auf höheren Bergen.
In der Nacht zum Donnerstag bei starker Bewölkung vereinzelt Nieselregen, im Mittelgebirgsraum örtlich gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Im Nordosten und in Richtung Alpen auch längere Zeit klar. Tiefstwerten zwischen +3 und -3 Grad, bei längerem Aufklaren auch darunter. Stellenweise Glättegefahr.
für Donnerstag, 22.November 2018
Am Donnerstag meist stark oder hochnebelartig bewölkt. Wolkenlücken am ehesten an den Alpen, ganz im Nordosten sowie im Lee der Mittelgebirge. Abgesehen von vereinzelten Tropfen oder ein wenig Schneegriesel überwiegend trocken. Höchstwerte im Norden, Osten und in der Mitte 0 bis 3 und sonst 3 bis 7 Grad. In höheren Berglagen auch tagsüber leichter Frost. Meist schwacher, an der Küste auch mäßiger sowie in Böen starker Wind aus Ost bis Südost.
In der Nacht zum Freitag größtenteils hochnebelartig bedeckt, trocken, vor allem im Süden und Westen Nebelbildung. Bei Tiefsttemperaturen zwischen +2 und -4 Grad Glättegefahr.
für Freitag, 23.November 2018
Am Freitag im Nordosten stark bewölkt, aber überwiegend trocken. Sonst teils zäher Nebel- und Hochnebel. Größere Wolkenlücken vor allem im Lee der Mittelgebirge und an den Alpen. Höchsttemperaturen um 2 Grad im Nordosten und bis 8 Grad im Südwesten. Meist schwacher, an den Küsten zeitweise mäßiger Wind aus Südost.
In der Nacht zum Samstag von Südwesten aufziehende dichtere Bewölkung und vor allem in der zweiten Nachthälfte im äußersten Westen und Südwesten etwas Regen. Richtung Nordosten noch teils klar. Tiefsttemperaturen zwischen 0 und -3 Grad, im Westen und Südwesten bei Werten um 2 Grad frostfrei.
 

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Hier finden Sie uns

Werner Deters
Mommsenstr. 24
50935 Köln

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0221 433661

0049 221 433661

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 www.kriel.de